Aus einem Gedicht von Klabund

Gezelt und Welt und Feld: aufblätternd bunt.

Aber der Griffel sinkt.

Und Tränen taumeln.

Kleine heilige Haselmäuse

Löschen alles, was ich schimmernd schrieb.

Nichts bleibt, was ich schrieb: nicht Spinneweben.

Nicht das Vogelwort.

Und nicht der braune Dörfersang.

Nur die Tränen werden ewig glitzern

Auf der leeren Tafel,

Weil ich weinte, als ich werden wollte,

Weil ich lebte, als ich sterben sollte.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Texte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.